Lizenzangebote

aus den Bereichen Elektrotechnik, Elektronik, Messtechnik,    Kommunikationstechnik

Nitrid-basierte Schichtenfolge bei Halbleitern

Die Erfindung betrifft eine Gruppe-III-Nitrid-basierte Schichtenfolge, sowie daraus hergestellte Halbleiterbauelemente. Gegenüber einer herkömmlichen Schichtenfolge mit einer Keimschicht mit Al < 20 % wird eine verbesserte Schichtqualität erzielt. Die  Reaktion von Gallium und Silizium, in der Literatur auch als „meltback etching“ bezeichnet, wird unterdrückt und der elektrische Widerstand der Grenzfläche Gruppe-III-Nitrid / Silizium ist sehr gering. [Exposé]

Verfahren zur Herstellung eines mehrlagigen zwei- oder dreidimensionalen  Schaltungsträgers

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines mehrlagigen zwei- oder dreidimensionalen Schaltungsträgers. Charakteristisch ist, dass ausgehend von einem nahezu beliebig zweidimensional oder dreidimensional geformten Grundkörper durch Wiederholung der beiden Verfahrensschritte "Metallisieren einer dielektrischen Schicht" und "Aufspritzen einer dielektrischen Isolationsschicht im Spritzgießverfahren" ein mehrlagiger zwei- oder dreidimensionaler Schaltungsträger hergestellt wird. [Exposé]

Halbleiterbauelement und Verfahren zu dessen Herstellung (Ruthenium)

Das Halbleiterbauelement basiert auf Elementen der Gruppe-III-Nitride auf einem Hetero- oder Homosubstrat, oder einer Gruppe-III-Nitrid-Pufferschicht, welches eine mindestens einmal wechselnde Polarität der Gruppe-III-Nitrid-Schicht im Bauelement oder von benachbarten Bauelementen durch eine lokale Beschichtung des Substrats oder der Gruppe-III-Nitrid-Pufferschicht mit einem bei Herstellungstemperatur nicht schmelzenden Metall, wie z. B. Ruthenium, aufweist.[Exposé]

Nitrid-basiertes Halbleiterbauelement und Verfahren zu dessen Herstellung

Die Erfindung betrifft ein Halbleiterbauelement und Verfahren zu seiner Herstellung. Gruppe-III-Nitrid-basierte Hochleistungstransistoren, aber auch Fotodetektoren erfordern möglichst geringe Leckströme und hochwertige Grenzflächen. Dies wird erreicht durch die Beimengung eines chlorierten Übergangsmetalls während der Schichtabscheidung, was in einem hochwertigen Bauelement resultiert und vorzugsweise für die Herstellung von Transistorbauelementen genutzt wird. [Exposé]

Basis für Fluidikanwendungen

Bei mikrofluidischen Systemen ist die Einbringung des Fluids in das mikrofluidische System problematisch, da die mikrofluidischen Systeme in der Regel stark miniaturisiert sind, während das Fluid selbst als makroskopisches Objekt vorliegt. Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung in Form einer einteiligen Basis mit einer Chiphalterung und drahtgebondeten Elektroanschluß und mindestens zwei strömungstechnisch miteinander verbundenen Fluidkanälen. [Exposé]

Sensoreinrichtung und Verfahren zur drahtlosen Messung von Spannungen und Rissentstehungsprozessen

Die Erfindung betrifft eine Sensorvorrichtung und ein Verfahren zur berührungslosen Messung von Spannungen und Rissentstehungsprozessen an Bauteilen bzw. Maschinen unter  Verwendung von Mikro- bzw. Radiowellen. Anwendbar ist die Erfindung für Bauteile und Maschinen, die mikrowellendurchlässige oder elektrisch leitfähige Werkstoffe aufweisen oder mit einem leitfähigen Material beschichtet sind. [Exposé]

Methanolbrennstoffzelle

Die Erfindung löst das technische Problem des autonomen Betriebes von portablen Direct Methanol Fuel Cell-Systemen, welche unabhängig von ihrer Lage, kontinuierlich als Feed-Forward gesteuerte Systeme betrieben werden. Dabei kann es dank der Erfindung zu keiner ungewollten Akkumulation von Flüssigkeit im System kommen, da diese über Druckabhängigkeiten selbst regulierend ist. [Exposé]

Rissdetektierung

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Technologie zur Ermittlung von Rissen und Rissentstehungsprozessen an Bauteilen, vorzugsweise elektrisch leitfähige Kunststoffbauteile aus kohle- oder stahlfaserverstärkten Verbundwerkstoffen oder aus Kunststoffen, die mit einem elektrisch leitfähigen Material beschichtet sind, basierend auf der Induzierung und dem Empfang von Radio- und/ oder Mikrowellen bei der Entstehung und Ausbreitung von Rissen und Mikrorissen. [Exposé]

Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M)

Die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) ermöglicht die automatische Datenübertragung ohne menschliche Interaktion. Ziel der Erfindung ist es, die Messergebnisse der Signalqualität im Funkmodul, welche das Funkmodul ohnehin bereitstellt, mit der M2M-Anwendung abzufragen und auszuwerten, um dann eine selbstständige Entscheidung zum Verbindungsaufbau bzw. über das Versenden einer M2M-Nachricht zu treffen und dieses zu realisieren. [Exposé]

Viskosimeter zum Messen von aushärtenden oder erkaltenden Materialien

Das hier vorgestellte Verfahren und die dazugehörige Vorrichtung ermöglichen den Aushärte- oder den Erkaltungsverlauf über der Zeit zu bestimmen. Wesentliches Messprinzip sind zwei Zungen die in Schwingungen versetzt werden, wobei die eine Zunge direkt angeregt wird und die andere Zunge über die Koppelung des zu untersuchenden Materials in Mitschwingung gerät. Dieses Mitschwingen wird ausgewertet. [Exposé]